Psycho-Technik: Die Kosten-Nutzen-Analyse für Computerspiel-Sucht

Den Süchtigen ist kaum bewusst, wie viel Lebensqualität ihnen das Computerspielen raubt. Wenn Sie ihm das eindrücklich vor Augen führen wollen, bietet sich eine schriftliche Kosten-Nutzen-Analyse an.

Analyse vertikale horizontal Verhaltenstherapie

Eine Kosten-Nutzen-Analyse stellt die Argumente für und gegen exzessives Computerspielen gegenüber. Weil sich eine Computerspiel-Sucht schleichend entwickelt, ist dem Betroffenen der Schaden für sein Leben nicht bewusst.

Außerdem können Sie so auch seine Motive besser verstehen. Spielt er aus Langeweile, zur Ablenkung vor seinen Problemen oder vielleicht, um eine psychische Erkrankung zu kontrollieren?

Computerspiel-Süchtige leiden oft unentdeckt an ADHS, einer Depression oder einer sozialen Phobie.

Anleitung

Die Kosten-Nutzen-Analyse hat 4 Felder, die Sie gemeinsam mit dem Betroffenen ausfüllen.

Feld 1: Weiterspielen PRO

  • Was spricht dafür, weiterzuspielen?
  • Welche Vorteile hat das – auch sozial und finanziell?

Feld 2: Weiterspielen CONTRA

  • Was sind die Nachteile, wenn ich weiterspiele?
  • Welche Folgen hat das jetzt schon?
  • Wie wird sich das noch verschlimmern?

Feld 3: Aufhören CONTRA

  • Was spricht gegen eine Aufgabe?
  • Was wird mir fehlen?
  • Was würden meine Freunde sagen?

Feld 4: Aufhören PRO

  • Welche Vorteile hätte es, damit aufzuhören?
  • Gesundheitlich, in der Schule, für meine anderen Hobbys und für das Familienleben?

Ausfüllhilfe: Beispiele auf Seite 2

Meistens tun sich Süchtige schwer, die Felder ohne Hilfe zu füllen. Deshalb finden Sie auf Seite 2 des PDFs eine Vorlage mit Ideen.

Das Ergebnis

In der linken, gelben Spalte sehen Sie gesammelt die Gründe und Argumente dafür, einfach weiterzuspielen. In den Augen des Süchtigen sind sie wichtig – egal wie unbedeutend, abwegig oder unverständlich sie Ihnen erscheinen. Diskutieren Sie Punkt für Punkt darüber. Seien Sie offen für Erklärungen.

In der rechten, grünen Spalte stehen Hoffnungen, Gründe und Argumente, die zum Aufhören motivieren sollen. Diskutiert auch diese Punkte ruhig und gelassen durch. Hier können Sie Überzeugungsarbeit leisten, Vorschläge bringen. An dieser Stelle müssen Sie geduldig, schlau und verständnisvoll argumentieren.

Gegen das Vergessen

Motivation schwindet, wenn Argumente vergessen werden. Sie sollten die Übersicht irgendwo im täglichen Blickfeld unterbringen – am Kühlschrank, an der Wand. Fußballspieler hängen sich doch auch Poster ihrer Stars an die Wand, oder?

Wichtig: Hinweise auf eine Depression erkennen

Wenn Sie in Feld 1 Einträge der Art

  • damit ich nicht traurig bin oder
  • damit ich nicht an meine Probleme denken muss

sehen, deutet das auf eine Depression hin. Dann sollten Sie sich jedenfalls professionelle Hilfe holen.

Dr. Armin Kaser

Ich bin Psychologe in Innsbruck, spezialisiert auf Computerspiel-Sucht und biete dazu die Online-Sprechstunde per Video-Chat an.

Schreibe einen Kommentar