Top 6: Tipps fĂĽr richtiges Ansprechen von Computerspiel-Sucht

Eltern und Partner erkennen oft lange vor dem Süchtigen selbst, dass das Computerspielen ein Problem geworden ist. Sie machen sich Sorgen – es anzusprechen bleibt aber schwierig. 6 Tipps, damit das schwierige Gespräch gelingt.

Gespräch Beratung Sprechstunde

Computerspiel-Süchtige reagieren meist gereizt, aggressiv und ablehnend, wenn das Thema angesprochen wird. Sie befürchten, dass ihnen ihr Suchtmittel weggenommen wird – was ihre Probleme in ihren Augen noch verschlimmert.

Um in dieser Situation trotzdem zu ihm durchzudringen, sollten Sie diese Tipps beherzigen:

1. Der richtige Zeitpunkt

Computer und Konsole fordern seine ganze Aufmerksamkeit. Sprich ihn dann an, wenn er gerade NICHT spielt. Am besten, wenn gerade weder Computer, Konsole noch Smartphone in der Nähe sind.

2. Objektiv bleiben:

Versuch, konkret zu bleiben. Das hilft dem Betroffenen, Ihre Sorgen nachzuvollziehen:

SchlechtBesser
„Das ist nicht normal.““Mir ist aufgefallen, dass Du nachmittags oft 5 Stunden ohne Pause spielst.”
„Du machst nichts anderes mehr.“„Mir scheint, als würde Dir dein Fußballtraining keine Freude mehr machen.“

3. Eigene GefĂĽhle ansprechen

Verzichte auf offene VorwĂĽrfe. Beschreibe stattdessen, was die Situation mit Ihnen macht. Wie Sie darunter leiden.

„Ich mache mir Sorgen.“
„Ich fühle mich hilflos.“

4. Hilfe anbieten

Erkläre ihm, dass Sie ihn unterstützen wollen. Schlagen Sie zu Anfang eine einfache Maßnahme wie ein Wochenprotokoll vor. Das hilft, um ihm das Ausmaß der Spielzeit zu zeigen, und ist ein guter Anfang.

5. Suche Hilfe in Online-Foren und Selbsthilfe-Gruppen

Das richtige Ansprechen ist ein häufiges Thema. Dort gibt es viele Ideen und Erfahrungsberichte. Außerdem macht es Ihnen Mut, nicht alleine mit dem Problem Computerspiel-Sucht zu sein.

6. Zeige ihm Alternativen

Welche Hobbys und Aktivitäten hat er aufgegeben? Vielleicht ist der Schritt zurück möglich? Psychologische Hilfen, die ihr beide selbst anwenden könnt, sind Belohnungspläne und Tokensysteme.

7. Bereite das Gespräch schriftlich vor.

  • Wie wollen Sie das Gespräch anfangen?
  • Was wollen Sie unbedingt sagen?
  • Welches Ziel möchten Sie mit diesem ersten Gespräch erreichen?

Manchmal führt auch das geschickteste Ansprechen nicht weiter. Vielleicht versuchen Sie es später ein zweites Mal.

Kein Erfolg?

Mit diesem Test “Besser zum Psychologen?” können Sie herausfinden, ob ihr mit der Situation und der Computerspiel-Sucht noch alleine umgehen könnt – oder ob es besser ist, sich professionelle Hilfe zu holen.

6 Anzeichen, dass Sie definitiv professionelle Hilfe holen sollten

Sie brauchen definitiv professionelle Hilfe, wenn

  1. der Betroffene im Gespräch anfängt, aggressiv zu werden,
  2. er Sie massiv beleidigt,
  3. Sie schlägt oder körperlich angreift,
  4. er Sachen beschädigt,
  5. depressiv und ängstlich wirkt oder
  6. damit droht, sich zu verletzen oder umzubringen.

Das Leben mit einem/einer süchtigen Angehörigen stellt für die meisten Menschen eine starke Belastung dar. Auch für Angehörige ist professionelle Unterstützung dann eine wertvolle Hilfe.

Dr. Armin Kaser

Ich bin Psychologe in Innsbruck, spezialisiert auf Computerspiel-Sucht und biete dazu die Online-Sprechstunde per Video-Chat an.

Schreibe einen Kommentar